Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Lippe   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Schwerpunkte GKV Modellprojekt 2014 Stärkung der Selbsthilfe für den Wandel  · 

Stärkung der Selbsthilfe für den Wandel

Unsere Gesellschaft wird "grauer". In einem Flächenkreis wie Lippe, aus dem mehr junge Menschen abwandern als zuwandern, steigt der Alterdurchschnitt noch schneller. Solche Veränderungen gehen auch an der Selbsthilfe nicht spurlos vorüber. Mit umfangreichen Fortbildungsangeboten möchten wir den Gruppen gezielte Anregungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen an die Hand geben.

Fortbildung: 20./21. September 2013 "Wenn die Gruppe älter wird", Detmold
In Selbsthilfegruppen für Menschen mit chronischen Erkrankungen befinden sich die meisten Mitglieder in der 2. Lebenshälfte. Viele Gruppen sind vor 10, 20 oder mehr Jahren gegründet worden. Wenn Selbsthilfe-Aktive, die als Gruppensprecher oder in anderer Weise besondere Verantwortung in der Gruppe übernehmen, nach vielen Jahren gern den "Stab weitergeben" möchten, sind nicht immer Jüngere da, die ihn annehmen. Es geht um Antworten auf die Frage: "Wie können Gruppen das auffangen und mit einer solchen Situation konstruktiv umgehen?" Das Seminar ist erfolgreich abgeschlossen.
Referent: Ulrich Reisberg, Sozialpädagoge, Gfk

Fortbildung: 5./6. September 2014 "Neue in der Gruppe", Detmold
Viele Betroffene informieren sich heute nach der Diagnose einer chronischen Erkrankung erst einmal im Internet. Foren und Chats ermöglichen den Austausch auch ohne persönliche Begegnung. Eine gute bequeme Möglichkeit, zu seinem Thema in Kontakt zu kommen und von den Erfahrungen anderer zu lernen.
Besonders in Lebenskrisen und Umbruchsituationen, bei psychischen oder Sucherkrankungen ist der direkte persönliche Kontakt die beste Hilfe zur Selbsthilfe. Oft kommen Neu-Interessierte in eine schon lange bestehende Gruppe, die ihre Form miteinander umzugehen, gefunden hat. Hier geht es um Antworten auf die Frage: Wie können sich "alte" Mitglieder mit neu Interessierten bekannt machen, sich öffnen und gemeinsam Verbundenheit herstellen?" Das Seminar ist erfolgreich abgeschlossen.
Referent: Ulrich Reisberg, Sozialpädagoge, GfK

2014/2015 Austauschtreffen für Sprecher und Mitglieder von Selbsthilfegruppen, Detmold
Die regelmäßigen Austauschtreffen werden nach dem Modell der Kollegialen Beratung moderiert. Sie dienen einen vertieften Reflexion von konkreten Gruppensituation. Die Reflexion findet in anonymisierter Form statt, d.a. alle Teilnehmenden verpflichten sich zur Verschwiegenheit im Persönlichen. Kollegiale Beratung hat insbesondere bei schwierigen Situationen im Rahmen des freiwilligen Engagements eine entlastende Wirkung. mehr
Die Reihe umfasste 8 Termine und ist bereits abgeschlossen. Wenn Sie Interesse an dieser Form des Austauschs haben, melden Sie sich bitte bei uns, damit wir Sie für ein wiederholtes Angebot vormerken können.

Bild Karin Marciniak

Karin Marciniak ist zuständig für die Aktivitäten zur "Stärkung der Selbsthilfe für den Wandel"

 

 

Die GKV fördert ausgewählte Schwerpunkte der Selbsthilfe-Kontaktstellen im Rahmen einer Modellphase bis Dezember 2014 [Mehr]


 
top