Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Lippe   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Infos/ Materialien GKV Selbsthilfeförderung  · 

GKV Selbsthilfeförderung

Gemeinschaftliche Selbsthilfe ist eine wichtige Ergänzung zur professionellen gesundheitlichen Versorgung. Selbsthilfe-Engagement wird unentgeltich erbracht, gleichzeitig können Kosten für Gruppenraummiete, Informationsmaterial und ähnliches entstehen. Darum hat der Gesetzgeber im § 20c SGB V die Förderung der Selbsthilfe geregelt.
Selbsthilfegruppen und -organisationen können an die Kassen der GKV einen Antrag auf Förderung stellen. Wir beantworten Ihre Fragen zur Antragstellung und unterstützen Sie dabei.

Welche Voraussetzungen müssen für eine GKV-Förderung erfüllt sein?

Es werden Gruppen von Betroffenen oder Angehörigen zu anerkannten Krankheitsbildern gefördert, die präventiv oder rehabilitativ im Sinne von Gesundheitsförderung arbeiten. Die Gruppen sollen außerdem

  • ihr Gründungstreffen öffentlich bekannt gemacht haben (Presse, Selbsthilfe-Kontaktstelle)
  • keine professionelle Leitung haben (sie können gelegentlich Fachleute hinzuziehen)
  • eine kontinuierliche, verlässliche Gruppenarbeit haben
  • mindestens sechs regelmäßige Mitglieder haben
  • offen und erreichbar für neue, interessierte Betroffene sein
  • über ein eigenes "Gruppenkonto" bei einer Bank verfügen (Ausnahmeregelung)

Welche Förderarten der GKV gibt es?

Die gesetzlichen Krankenkassen fördern bestimmte Ausgaben der Selbsthilfegruppen auf zwei Arten. Es gibt die Pauschal- und die Projektförderung. Im April 2019 wurde das Gesetz zur Selbsthilfeförderung geändert.70 % des Budgets werden für die Pauschalförderung zur Verfügung gestellt (bisher 50 %) und 30 % verbleiben den KK dann noch für die Projektförderung. Es gibt also eine Budget-Verschiebung.
Für laufende Kosten, wie z.B. Mietkosten, Porto, Telefon, Fahrtkosten zu Gesamttreffen etc. gibt es die sog. Pauschalförderung. Neu bei den Ausgaben der Pauschalförderung sind Seminare und Schulungen, Tagungs- und Messeveranstaltungen, Vorträge usw. Der Pauschalantrag muß immer bis zum 31. März des laufenden Jahres bei der GKV eingegangen sein.
Für Gruppen, die bisher bis zu 500,- Euro Pauschalförderung und keine Projektfördrung beantragt haben, ändert sich nichts. Soll mehr als 500,- Euro beantragt werden - muss die Anlage 1 des Pauschalantrages ausgefüllt werden. Werden darüber hinaus Seminare, Vorträge etc. beantragt, muss die Anlage 2 des Antrages ausgefüllt werden.
Projektanträge können ganzjährig gestellt werden. Sie können nur noch für besondere Aktionen gestellt werden - z. B. Selbsthilfetage, Jubiläen, Sonstiges.... Über die Projektförderung entscheidet jede Krankenkasse selbst - bei Fragen sollten sich die SHG´s direkt an die KK vor Ort wenden.

Antragsunterlagen zur PAUSCHALFÖRDERUNG 2021

Ihren Antrag auf Pauschalförderung schicken Sie bitte bis zum 31. März 2021 an:

IKK classic
Frau Ronja Puls
Postfach 18 02
33048 Paderborn

Für Rückfragen:
Tel. 05251/87977-5023
Email: Ronja.Puls@ikk-classic.de

Antragsunterlagen zur PROJEKTFÖRDERUNG 2021

 

Informationen zur Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe finden Sie auf der gemeinsamen Website der gesetzlichen Krankenkassen [Mehr]


 
top